Intelligent reicht leider auch nicht!

Jetzt ist es also wissenschaftlich erforscht: Intelligenz alleine macht noch keinen Erfolg. Es gehört ein großes Stück Interesse zusätzlich dazu, um gute Lernerfolge zu erlangen. Deshalb wundert es nicht, wenn Eltern erzählen, ihr Kind ist nicht dumm, aber faul und hat deshalb schlechte Schulnoten – ein Appell an alle LehrerInnen: Unterricht sollte so gestaltet sein, dass er die SchülerInnen interessiert – das lässt sich leichter bewerkstelligen, wenn er gehirn-gerecht gestaltet ist!

 

>> Hohe Intelligenz kann mangelndes Interesse nicht wettmachen

 

Eine in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Intelligence“ erscheinende Studie zeigt: Schülerinnen und Schüler erzielen die höchsten Lernerfolge, wenn sie gleichzeitig intelligent und interessiert sind. Intelligenz und Interesse befruchten sich gegenseitig. Trotzdem können fast alle Schüler davon profitieren, wenn ihr Interesse an Lesen und Mathematik geweckt wird.

 

Welche Schüler erzielen die besten Lernerfolge: Diejenigen, die besonders intelligent sind, diejenigen, die besonders interessiert sind – oder diejenigen, die beides sind?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0